Tel.: 0391-50549613 oder 0345-44502521
info@fluechtlingsrat-lsa.de (PGP: B429A98D)

Stellenausschreibung beim Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.

Der Flüchtlingsrat Sachen-Anhalt sucht

eine*n stellvertretende*n Projektleiter*in (Elternzeitvertretung)

für das Projekt »Landesinfostelle Flucht und Asyl«. Arbeitsbeginn ist der 01.01.2019.

Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit Migrations- und Fluchterfahrung, Schwarzen Menschen oder People of Color.

Das Projekt »Landesinfostelle Flucht und Asyl« fungiert als zentrale Informations- und Netzwerkstelle zum Themenbereich Flucht und Asyl in Sachsen-Anhalt. Es richtet sich an geflüchtete Menschen, Ehren- und Hauptamtliche der Flüchtlingsarbeit und an die breite Öffentlichkeit. Schwerpunkte sind u.a. die Analyse und Information zu den Themenfeldern Flucht, Asyl, Aufnahmebedingungen sowie der Unterbringung von Geflüchteten, Öffentlichkeitsarbeit, Organisation von Veranstaltungen und Weiterbildungen, Netzwerkarbeit sowie Stärkung der Selbstorganisation.

Das Aufgabenprofil umfasst:

  • Stellvertretung und Assistenz der Projektleitung
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Mitarbeit in den Aufgabenbereichen des Projektes

Von Bewerber*innen erwarten wir:

  • (Fach-)Hochschulabschluss im sozialen oder geistes-, sozial-, politikwissenschaftlichen Bereich oder vergleichbare Qualifikation
  • Berufserfahrungen
  • Kenntnisse in den Themenbereichen Flucht, Asylpolitik, Asyl- und Aufenthaltsrecht und Rassismus
  • Fähigkeiten in der Organisation und Verwaltung von Projektarbeit
  • Erfahrungen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit
  • sehr gute Deutschkenntnisse und mindestens eine Sprache, die Geflüchtete sprechen
  • Team- und Kooperationsfähigkeit
  • Flexibilität, Belastbarkeit und persönliches Engagement

Weiteres zur Stelle:

  • Die Aufgaben werden gemeinsam mit drei Projektmitarbeiter*innen aufgeteilt und gestaltet.
  • Die Projektarbeit ist mit Reisetätigkeit verbunden.
  • Aufgaben im Bereich Projektkoordination, Projektmittelakquise und Verwaltung fallen an (Förderung u.a. durch EU- und Landesmittel sowie UNO-Flüchtlingshilfe und PRO ASYL).
  • Das Team des Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. arbeitet mit flachen Hierarchien.

Stellenumfang:

Die Stelle hat einen Umfang von 35 Stunden/Woche. Die Elternzeitvertretung ist befristet bis 28.02.2020. Eine Verlängerung, mindestens in Teilzeit, ist geplant.

Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TvöD Bund, Entgeltgruppe 10, die Einstufung richtet sich nach der einschlägigen Berufserfahrung.

Arbeitsort ist Magdeburg.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen (ohne Foto) bis zum 21. November 2018 ausschließlich per Mail und in einem pdf-Dokument an den Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.: info@fluechtlingsrat-lsa.de. Sie können uns Ihre Bewerbungsunterlagen auch gern verschlüsselt übermitteln. Den dafür benötigten öffentlichen Schlüssel finden Sie unter https://www.fluechtlingsrat-lsa.de/kontakt/.

Für Rückfragen stehen Ihnen Stefanie Mürbe und Christine Bölian unter Tel. 0391/50 549 613 zur Verfügung oder via Mail an info@fluechtlingsrat-lsa.de.

Die Bewerbungsgespräche finden in der Geschäftsstelle des Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. in Magdeburg an den Tagen 5./6. und 10./11. Dezember statt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Magdeburg, 06.11.2018

Datenschutzerklärung
Der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. erhebt und verarbeitet die personenbezogenen Daten von Bewerber*innen zum Zwecke der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens. Die Verarbeitung erfolgt auch auf elektronischem Wege. Schließt der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. einen Anstellungsvertrag mit einer*m Bewerber*in, werden die übermittelten Daten zum Zwecke der Abwicklung des Beschäftigungsverhältnisses unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften gespeichert. Wird kein Anstellungsvertrag mit der*m Bewerber*in geschlossen, so werden die Bewerbungsunterlagen spätestens zwei Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen des Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. entgegenstehen. Sonstiges berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

thumbnail of 181106_Stellenausschreibung FR ST_stellv. Projektleitung im AMIF-Projekt


Facebooktwittergoogle_pluspinterest