Tel.: 0391-50549613 oder 0345-44502521
info@fluechtlingsrat-lsa.de (PGP: B429A98D)

Kategorie: Selbstorganisation

Flüchtlingsinitiative Wittenberg ruft zur Demonstration in Bitterfeld am 29.11. auf

Am 29.11.2012 um 14Uhr auf dem Marktplatz Bitterfeld rufen die „Flüchtlingsinitiative Wittenberg“, die Karawane für die Rechte von Flüchtlinge und MigrantInnen und The VOICE Refugee Forum Sachsen-Anhalt zu einer Kundgebung und Demonstration auf. Die Flüchtlinge protestieren gegen die Unterbringungsbedingungen und die Lage der Sammelunterkünfte Marke und Friedersdorf. Anstelle der Isolation, Abschottung und Arbeitsverbote fordern sie…

weiterlesen ...

Solidaritätsaktion mit den streikenden Flüchtlingen am 1.November in Magdeburg

Mehrere Tage protestierten Flüchtlinge in Berlin am Brandenburger Tor, davon einige Zeit im Hungerstreik gegen ihre Lebenssumstände in Deutschland. Begonnen hatte der Protest in Würzburg und mündete schließlich in einem bundesweitem Protestmarsch im September von Würzburg nach Berlin, bei dem die Flüchtlinge auch durch Sachsen-Anhalt kamen. Nach der bundesweiten Demo in Berlin am 13.10. entschlossen…

weiterlesen ...

Bundesweiter Flüchtlingsmarsch hat am 5.10. Berlin erreicht – Mobilisierung für Demonstration am 13.10.

Nach fast einem Monat Protestmarsch durch mehrere Bundesländer überbetrat der Protestzug von Flüchtlingen begleitet von Unterstützer_innen die Grenze zwischen Brandenburg und Berlin auf der Glienicker Brücke. Empfangen von solidarischen Gruppen und Einzelpersonen bewegte sich der Marsch in Richtung Innenstadt, wo seit zwei Tagen das Zeltcamp in Kreuzberg auf die Protestierenden wartete. Am 13.Oktober findet in…

weiterlesen ...

Einladung: Von Würzburg nach Berlin – Flüchtlingsprotestmarsch Aufenthalt in Wittenberg vom 28.-29.09.2012

Flüchtlingsorganisationen und der Flüchtlingsmarsch laden nach Wittenberg mit folgendem Aufruf ein: Flüchtlingsinitiative Möhlau/Wittenberg, 26.09.2012 Flüchtlingsmarsch für unsere Freiheit „Für uns existiert kein Blatt im Gesetzbuch“ – „Wir kämpfen für die Verwirklichung einer auf Gerechtigkeit und Freiheit basierten Welt“(Statements der streikenden Flüchtlinge) Wir rufen alle Flüchtlinge auf, sich dem bundesweiten Protestmarsch von Wittenberg nach Berlin anzuschließen,…

weiterlesen ...

Demonstrationsaufruf 22.September 2012 „Nichts & Niemand ist vergessen“

Die Initiative für die vergessenen Opfer rassistischer Gewalt ruft zur Demonstration am 22.September mit Start um 13 Uhr am Hauptbahnhof Magdeburg auf. Sie erinnert an die Opfer rassistischer Gewalt in den 90er Jahren insbesondere die sogenannten Himmelfahrtskrawalle 1994 und die Straflosigkeit der Täter. Auch wird auf den strukturellen Rassismus und seine Auswirkungen auf Asylsuchende bis…

weiterlesen ...

Flüchtlingsmarsch von Würzburg nach Berlin Start 8.September

Am 8.September begann in Würzburg der Marsch von Flüchtlingen nach Berlin. Als Protest gegen die Ausgrenzung und die Lebensbedingungen von Asylsuchenden in Deutschland, gegen Diskriminierung und Rassismus haben Flüchtlinge zum Marsch von Würzburg, wo seit dem Frühjahr Proteste von Flüchtlingen stattfanden, in die Bundeshauptstadt aufgerufen. Aufruf in verschiedenen Sprachen: http://www.refugeetentaction.net/index.php?option=com_content&view=article&id=38:aufruf-an-alle-fluechtlinge&catid=16&Itemid=132&lang=de Zur Zweiten Pressemitteilung des Marschs…

weiterlesen ...

BREAK ISOLATION – Refugee Summer Camp 2012 ist zu Ende gegangen

Vom 23. August bis zum 2. September 2012 fand in Erfurt, Thüringen, ein Sommercamp und politisches Vernetzungstreffen von Flüchtlingen und Migrant_innen aus ganz Deutschland statt. Ein wesentliches Ziel dieser Zusammenkunft war die Vernetzung von Personen und Initiativen, Diskussion über die Lebenssituation von Flüchtlingen, Asylsuchenden und Migrant_innen und die Möglichkeiten der politischen Aktion und praktischen Solidarität.…

weiterlesen ...

20 Jahre nach Rostock-Lichtenhagen: Flüchtlinge schützen – Rassismus die Stirn bieten

Pressemitteilung der Landesflüchtlingsräte und PRO ASYL 24.August 2012 Heute vor 20 Jahren fand in Rostock anlässlich des Pogroms in Lichtenhagen eine Pressekonferenz mit dem damaligen Bundesinnenminister Seiters statt. Seiters ging damals wenig auf die Angriffe auf Asylsuchende ein, sondern auf den angeblichen Missbrauch des Asylrechts: „Wir müssen handeln gegen den Missbrauch des Asylrechts, der dazu…

weiterlesen ...

Festival gegen Rassismus 17.8.-19.8.2012 in Berlin

Am kommenden Wochenende findet das Festival gegen Rassismus am Blücherplatz in Berlin-Kreuzberg statt. Organisiert von einem Bündnis aus Organisationen und Einzelpersonen, werden mit Diskussionen, Workshops und Musik die gesellschaftliche Mechanismen rassistischer Diskriminierung und ihre Konsequenzen in Gewaltübergriffen thematisiert. Gleichzeitig liegt das Ziel des Festivals auch in der Vernetzung verschiedener Menschen, die sich gemeinsam gegen Diskriminierung…

weiterlesen ...

PRO ASYL startet neue Kampagne „Flucht ist kein Verbrechen“

  Die neue Kampagne von PRO ASYL widmet sich der bedrohlichen Lage von Flüchtlingen zwischen Flucht, Aufnahme, Asylbegehren, Abschiebung und Haft.   PRO ASYL fordert u.a. einen umfassenden Schutz und Recht auf Asyl für Flüchtlinge und Umsetzung des Urteils des Europäischen Gerichtshofs statt Ausgrenzung, Haft und Abschiebung in Staaten mit katastrophalen Aufnahmebedingungen. Zur Kampagne gehört…

weiterlesen ...

Protest gegen Flughafen-Asylverfahren

Die im Januar 2012 veröffentlichte gemeinsame Stellungnahme gegen das sog. Flughafen-Asylverfahren und den Bau einer Internierungseinrichtung für Asylsuchende auf dem neuen Berliner Flughafen „Willy Brandt“ wird mittlerweile von über 70 Organisationen und namhaften Persönlichkeiten getragen. Zu den UnterzeichnerInnen zählen neben Kirchen, Wohlfahrtsverbänden und Flüchtlingsräten nun auch der Deutsche Anwaltverein, die Neue Richtervereinigung NRV, der Historiker…

weiterlesen ...

30. August – Tag gegen Abschiebung

Seit dem 30. August 2001 machen Migrantenselbstorganisationen, Flüchtlingsverbände und Initiativen gegen Abschiebungshaft auf Abschiebungen und die prekären Abschiebeumstände in Deutschland aufmerksam. Anlass hierzu gibt die restriktive Flüchtlingspolitik der Bundesrepublik Deutschland und die alltägliche Praxis von Abschiebungen unter inhumanen Bedingungen. Darüber hinaus fungiert der 30. August als Gedenktag für eine Reihe von Todesfällen, die mit der…

weiterlesen ...