Diskussionsveranstaltung: Auf der Flucht – die Geschichte des Mohamed O. nach dem Arabischen Frühling

AGSA e.V. & Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. & AK Antirassismus Magdeburg:
Interview und Publikumsgespräch anlässlich des 15. Weltflüchtlingstags

Freitag, 19. Juni,
18.00 Uhr //
einewelt haus Magdeburg //
Schellingstraße 3-4 //
39104 Magdeburg //
Saal

Mohamed O. ist Ägypter, hat den Arabischen Frühling als Mitglied der liberalen Jugendbewegung 6. April miterlebt. Die Gruppe organisierte den Protest gegen Diktator Husni Mubarak und wurde 2011 für den Friedensnobelpreis nominiert. 2013 demonstrierte sie gegen die Muslimbrüder und Präsident Mohammed Mursi. Doch nach deren Sturz kam mit dem Militär erneut ein repressives Regime an die Macht. Funktionäre der Bewegung 6. April wurden zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt, die Bewegung letztes Jahr schließlich für illegal erklärt. Mohamed musste fliehen. Er studiert und arbeitet heute als Sozialarbeiter für Geflüchtete in Leipzig.

Die Veranstaltung ist Teil des Projektes „Interkultur vor Ort 2105“ mit freundlicher Unterstützung der Landesintegrationsbeauftragten und des Sozial- und Wohnungsamtes Magdeburg.

Diskussionsveranstaltung: Auf der Flucht - Die Geschichte des Mohamed O. nach dem Arabischen Frühling


Facebooktwittergoogle_pluspinterest