Keine Abschiebung von Mohamed Camara – Offener Brief und Spendenaufruf für Anwaltskosten

 
Der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. unterstützt den Offenen Brief des Antirassistischen Netzwerkes Sachsen-Anhalt
Mit der Homepage *Offener Brief – Bleiberecht für Mohamed Camara* dokumentieren wir einen Offenen Brief an politische Verantwortungsträger_innen in Sachsen-Anhalt und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, der sich gegen eine Abschiebung Mohamed Camaras wendet. Die Seite bietet die Möglichkeit, den Brief mit zu unterzeichnen und so ein Zeichen der Solidarität mit Mohamed zu setzen und dem Appell an Behörden und Politik Nachdruck zu verleihen. Wir bitten um Weiterleitung dieser Mail und um Mitzeichnung des Offenen Briefes sowie Unterstützung der im Brief beschriebenen Petition. http://offenerbriefmohamedcamara.blogsport.de/offener-brief/
Kontakt für Nachfragen: oppenlettermohamedcamara@gmail.com

Zum Spendenaufruf

19.8.2014
SPENDENAUFRUF für Anwaltskosten
Seit vergangenem Donnerstag ist Mohamed Camara im Kirchenasyl in Wolgast, Mecklenburg-Vorpommern.
Magdeburg, 19.08.2014. Mohamed sollte am 14.08.2014 im Zuge einer sogenannten „Dublin-Überstellung“ in die Niederlande abgeschoben werden. Von dort aus wird eine weitere Abschiebung nach Mali befürchtet.                   In Sachsen-Anhalt war bislang keine Gemeinde bereit, Mohamed Kirchenasyl zu gestatten. Eine kleine Gemeinde im äußersten Nordenosten Deutschlands, in Wolgast, hat ihm vorerst Kirchenasyl gewährt. Seine Situation ist jedoch weiterhin prekär, da er vollkommen auf den Schutz und die Unterstützung der Gemeinde angewiesen ist.
Mohamed Camara lebte seit 2012 in der knapp 2000-Seelen-Gemeinde Harbke in der Nähe von Magdeburg. Für sein Engagement in Schulen und Jugendeinrichtungen in Magdeburg wurde er beim 11. freistil-Jugendengagement-wettbewerb des djo in Sachsen-Anhalt ausgezeichnet. Er ist mittlerweile glücklich verlobt und hat sich im Laufe der Zeit einen großen Freundeskreis in Magdeburg aufgebaut. „Uns ist er in seinem Enthusiasmus und Tatendrang unersetzbar geworden!“, teilen uns seine Freund*innen mit. Siehe auch die Petition der Unterstützer*innen.
Mohamed steht kurz vor seiner Eheschließung. Dem Standesamt Magdeburg liegen bereits alle notwendigen Unterlagen vor – es bedarf ausschließlich noch der abschließenden Prüfung der Dokumente. Der Eilantrag gegen die Überstellung in die Niederlande wurde am späten Nachmittag des 12.08.2014 vom Verwaltungsgericht Magdeburg abgewiesen. Es heißt in der Begründung, dass „[v]on eine unmittelbar bevorstehenden Eheschließung […] nach derzeitiger Sachlage gerade nicht ausgegangen werden“1 kann. Der Eheschließungstermin kann seitens des Standesamtes wiederum erst mitgeteilt werden, sobald alle Unterlagen vollständig geprüft sind.
Wir fordern eine Aussetzung der Überstellung in die Niederlande bis zur Eheschließung in Magdeburg!
Für die Anwalts- und Lebenshaltungskosten wird dringend Unterstützung benötigt. Die Unterstützer*innen von Mohamed Camara bitten um Spenden, damit die weitere Arbeit in den nächsten Monaten geleistet werden kann.
Spenden können auf das Konto des Flüchtlingsrates Sachsen-Anhalt e.V. überwiesen werden. Die Spenden werden umgehend weitergeleitet. Für Spenden an den Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. können auf Wunsch Spendenquittung ausgestellt werden.
Spendenkonto
Verwendungszweck: Mohamed Camara
Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.
Sparda Bank Berlin
IBAN: DE25120965970008446270
BIC: GENODEF1S10
Pressekontakt: 0157/73116732

—-

1 VG MD, 1. Kammer, Beschluss vom 12.08.2014, Aktenzeichen 1B894/14MD, S. 4.


Facebooktwittergoogle_pluspinterest