Buchlesung mit Emmanuel Mbolela – Mein Weg vom Kongo nach Europa. Zwischen Widerstand, Flucht und Exil

 

Wann: 8.10.2014, 18:30 Uhr
Wo: EineWeltHaus, Schellingstr. 3-4, 39122 Magdeburg
im Großen Saal
Ein eindrucksvolles Zeugnis von politischer Gewalt und der fatalen Konsequenzen der EU-Migrationspolitik, aber auch von Widerstand und der Würde der Menschen. Emmanuel Mbolela schreibt in seiner autobiographischen Erzählung über seine politische Aktivität im Kongo und die brutale Repression staatlicher Sicherheitsorgane, die ihn in die Emigration zwingt. Er berichtet auf eindrückliche Weise von der Gewalt und Ausbeutung während der Flucht, dabei kommt er immer wieder auf die besonders dramatische Situation von Mädchen und Frauen zu sprechen.
Emmanuel Mbolela gelangt quer durch die Sahara bis nach Marokko, wo er eine Organisation kongolesischer Flüchtlinge mitbegründet. Nach vier Jahren kann er in die Niederlande ausreisen, als neue Erfahrung erweisen sich dort die extrem ausbeuterischen Arbeitsbedingungen, denen vor allem migrantische Arbeitskräfte unterliegen. Berührend ist die Vielfalt der Erfahrungen, denen Emmanuel Mbolela mit seiner präzisen und zugleich bildreichen Sprache Gehör verschafft.
Emmanuel Mbolela wurde 1973 in Mbuki-Mayi im Zentrum der Demokratischen Republik Kongo geboren. Er hat in seiner Heimatstadt Ökonomie studiert, musste jedoch aus politischen Gründen 2002 das Land verlassen. Seit 2008 lebt er in den Niederlanden.
Der Übersetzer Dieter Alexander Behr lebt in Wien und arbeitet gemeinsam mit dem Autor im transnationalen Netzwerk Afrique-Europe-Interact
Diese Buchlesung wird unterstützt vom antirassistischen Netzwerk Sachsen-Anhalt 
in Kooperation mit dem Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.

141008 Buchlesung_Mein Weg vom Kongo nach Europa


Facebooktwittergoogle_pluspinterest