Keine Dublin-Überstellung nach Bulgarien fordert Amnesty International

Nach dem Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge hat sich nun auch Amnesty International gegen Dublin-Abschiebungen nach Bulgarien ausgesprochen.Gründe liegen im mangelhaften Aufnahmesystem, schlechten Zugang zum Asylantrag und unzureichenden Aufnahmeeinrichtungen.

„Bulgarien hat noch lange nicht die Zielmarke erreicht, was die Behandlung von Flüchtlingen und Asylsuchenden betrifft. Die EU-Mitgliedsstaaten müssen alle Überstellungen stoppen und Verantwortung für die Tausenden Männer, Frauen und Kinder übernehmen, die dringend Hilfe benötigen“, so Jezerca Tigani, stellvertretende Programmdirektorin für Europa und Zentralasien von Amnesty International.


Darüber hinaus hat Bulgarien Maßnahmen zur Abschottung gegen Flüchtlinge wie die Errichtung eines Grenzzauns zur Türkei begonnen. Betroffen sind vor allem syrische Flüchtlinge. Unter diesen Umständen ist eine Abschiebung aus Deutschland nach Bulgarien nicht zu rechtfertigen.

Amnesty International: „UNHCR muss weiterhin die Aussetzung aller Überstellungen von Asylsuchenden aus EU-Ländern nach Bulgarien fordern. Bis grundlegende Verbesserungen des Systems zu verzeichnen sind, wird die schlechte Lage der Menschen in diesen Aufnahmelagern weitgehend ungehindert fortbestehen.“

Quelle:
http://www.amnesty.de/2014/4/1/eu-staaten-duerfen-keine-asylsuchenden-nach-bulgarien-zurueck-ueberstellen?destination=startseite


Facebooktwittergoogle_pluspinterest