30.April 2014, 19:00 Uhr Film „Not Who We Are“ in Magdeburg

Mittwoch 30.April 2014, 19:00 Uhr im einewelt haus Magdeburg, Schellingstr.3-4
Film „Not Who We Are“ (Dok. 2013) mit anschließendem Podiumsgespräch

Veranstalter: Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt, Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt
Gast: Friedenskreis Syrien

Film im Original (Arabisch) mit englischen Untertiteln, Gespräch auf Deutsch

Die humanitäre Katastrophe in Syrien hat unvorstellbare Ausmaße erreicht seitdem die Proteste vor drei Jahren in einen Bürgerkrieg mündeten, der kein Ende zu nehmen scheint. Knapp drei Millionen von ca. 9 Mio. Syrer_innen sind als Flüchtlinge außer Landes. Die Mehrheit hat Zuflucht in den Anrainerstaaten gefunden. Laut UNHCR befindet sich fast eine Million im Libanon, eine halbe Million in Jordanien, mehr als 600.000 in der Türkei. Sie leben in Flüchtlingslagern und warten darauf, dass endlich eine friedliche Lösung für den politischen Konflikt in Syrien gefunden wird. Tausende haben verzweifelt versucht, Europa zu erreichen. In Deutschland bildeten die syrischen Flüchtlinge letztes Jahr die größte Gruppe der Asylsuchenden. Viele Angehörige in Deutschland versuchen mit allen Mitteln ihre Familie zu retten.

Zu den besonderen Opfern von Krieg und Flucht gehören vor allem Frauen. Jenseits der sicheren sozialen Strukturen sind ihre physische und psychische Integrität besonders gefährdet, weil Grenzüberschreitungen, Gewalt und Straflosigkeit als vorherrschende Rahmenbedingungen einer Realität im Ausnahmezustand allgegenwärtig sind. Doch meist bleiben die Schicksale dieser Frauen unbeachtet.

Diesem Thema widmet sich der Film der Regisseurin Carol Mansour „Not Who We Are“ aus dem Libanon. Mit der Förderung durch die Heinrich Böll Stiftung Libanon entstand ein Dokumentarfilm mit Lebensgeschichten und Interviews von fünf Frauen, die in den Libanon geflohen waren. Es sind Geschichten der Flucht vor Gewalt in die Unsicherheit und erneute Bedrohung. Es sind unterschiedliche Frauen mit verschiedenen Lebenserfahrungen und Träumen, die sich jedoch ähneln angesichts der Unsicherheit der neuen Situation und gleichzeitig in der Mobilisierung der eigenen Kräfte zum Überleben und Erhalt einer zerbrechlichen Existenz und Stabilität in diesem Exil für sich und ihre Nächsten, sei es Freund_innen, Kinder oder Partner.

Den Film als Ausgangspunkt nehmend wollen wir uns im anschließenden Gespräch über die Situation der syrischen Flüchtlinge in Europa und Deutschland unterhalten aber auch die Perspektiven von Frieden und Engagement austauschen. Geladen ist ein Mitglied des Friedenskreises Syrien aus Berlin und wird mit uns über die Bemühungen junger Syrer_innen und Deutscher um Toleranz, Demokratie und Suche nach einem Ende dieses Konflikts sprechen.

Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt www.agsa.de
Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V. www.fluechtlingsrat-lsa.de
Friedenskreis Syrien: https://www.facebook.com/friedenskreissyrien?fref=ts
Heinrich-Böll-Stiftung Libanon: http://www.lb.boell.org
Trailer „Not Who We Are“
https://www.facebook.com/photo.php?v=660571530619608&set=vb.192427407434025&type=3&theater

Veranstaltung im Rahmen des Projekts „Interkultur vor Ort 2014“ mit freundlicher Unterstützung vom Landesverwaltungsamt Sachse-Anhalt und Sozial- und Wohnungsamt Magdeburg.

Der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt wird gefördert von: Europäischer Flüchtlingsfonds, Land Sachsen-Anhalt, UNO-Flüchtlingshilfe und Pro Asyl.

Einladung 30.4. Not Who We Are


Facebooktwittergoogle_pluspinterest