3.12. Film Can’t be silent in Halle

3.Dezember 2013, 19:00 Uhr im Puschkino Halle, Kardinal-Albrecht-Straße 6

Film „Can’t be silent“ mit anschließender Podiumsdiskussion
Gäste: Regisseurin Julia Oelkers und Vertreter von Flüchtlingsinitiativen in Sachsen-Anhalt.

Eine Übersetzung ins englische und französische wird gewährleistet.



Das Leben von Flüchtlingen, ihre Fluchtgeschichten und ihre Hoffnung auf einen dauerhaften Schutz in Deutschland sind vielen Menschen unbekannt. Asylsuchende leben häufig monate- oder jahrelang in isolierten Flüchtlingsunterkünften, dürfen nicht arbeiten, Deutsch lernen oder eine Ausbildung machen und unterliegen der Residenzpflicht. Das zermürbende Warten auf Anerkennung, die Angst vor Abschiebung, die Beschränkung des Kontakts zu Freund_innen und ihren Communities aber auch fehlende Möglichkeiten für soziale und kulturelle Aktivitäten machen seelisch krank. Talente und Fähigkeiten liegen brach. Lebensperspektiven verharren im Stillstand.

Mut ist nötig, um sich gegen diese Zustände zu wehren. Die Proteste von Flüchtlingen bundesweit fordern eine Veränderung der Flüchtlingspolitik und der lokalen Aufnahmebedingungen von Asylsuchenden. Auch in Sachsen-Anhalt haben sich Asylsuchende organisiert und ihre Kritik offen verkündet. Solidarität mit diesen Kämpfen und eine breite Öffentlichkeit sind wichtig.

Der Film Can’t be silent ist die Dokumentation eines solidarischen Projekts der Band Strom & Wasser, das seinen Ursprung in einer Tour von Heinz Ratz durch viele Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland hatte. Daraus entstand das Projekt Strom & Wasser feat. The Refugees, einer Band aus internationalen Musikern, die hierher geflüchtet waren. Die Kamera begleitete sie auf Tour, zeichnete ihre Geschichten auf und dokumentierte alltägliche Schwierigkeiten und unzumutbare Hürden.

Musik ist Ausdruck und gleichzeitig Kontakt über Sprachen und Grenzen hinweg. Und sie kann auch eine Form von Widerstand sein. Deshalb möchten wir im Anschluss an den Film mit unseren Gästen über die Probleme hier in Sachsen-Anhalt, Initiativen und Möglichkeiten der Veränderung sprechen.

http://www.cant-be-silent.de/
http://www.puschkino.de/

Eine Kooperation des Flüchtlingsrats Sachsen-Anhalt e.V. und der Mobilen Opferberatung

Der Flüchtlingsrat wird gefördert von: Europäischen Flüchtlingsfonds, Land Sachsen-Anhalt, UNO-Flüchtlingshilfe und PRO ASYL


Facebooktwittergoogle_pluspinterest