Flüchtlingskatastrophe vor Lampedusa – Folge der europäischen Abschottungspolitik

Pro Asyl hat eine Presseerklärung zu der Flüchtlingskatastrophe vor Lampedusa herausgegeben. Darin wird die immer effektivere Abschottungspolitik an den europäischen Außengrenzen kritisiert, die zu dieser Katastrophe geführt habe, sowie die zynischen Reaktionen der EU-Kommissarin Cecilia Malmström, die nun eine noch härtere Überwachung der Grenzen fordert. Ausgeblendet würden dabei die zentrale Verantwortung der EU und ihrer Mitgliedstaaten für das Massaker im Mittelmeer. Durch Verschließung vieler Fluchtwege seien die Flüchtlinge gezwungen, den gefährlichen Weg über das Meer zu wählen.
Die Presseerklärung kann hier aufgerufen werden:
http://www.proasyl.de/de/presse/detail/news/fluechtlingskatastrophe_vor_lampedusa_folge_der_europaeischen_abschottungspolitik/


Facebooktwittergoogle_pluspinterest