Pro Asyl und der Flüchtlingsrat Niedersachsen fordern die Öffnung der Grenzen für syrische Flüchtlinge

Anlässlich der heutigen Ankunft des ersten Charterfluges aus Syrien haben der Flüchtlingsrat Niedersachsen und Pro Asyl eine Presseerklärung herausgegeben. Darin wird unter Anderem kritisiert, dass es sich bei der Aufnahme von 5000 Flüchtlingen nur um eine Geste handelt und eine unbegrenzte Aufnahme von Flüchtlingen angemessen wäre. Die Anrainerstaaten, die 97 % der Flüchtlinge aufgenommen haben seien bei weitem überlastet und benötigten Unterstützung.
Forderungen sind, dass Europa seine Grenzen endlich aufmachen muss um den Flüchtlingen den lebensgefährlichen Weg über Land und Meer zu ersparen.
Es muss ein groß angelegtes Aufnahmeprogramm für Menschen aus der Region angelegt werden. Die Aufnahme von 5000 Personen ist beschämend gering.
Familiennachzug muss unbürokratisch möglich sein.
Asylsuchende aus Syrien müssen den ihnen zustehenden Status von Flüchtlingen erhalten.
Die Pressemitteilung ist hier abrufbar:
http://www.nds-fluerat.org/11774/pressemitteilungen/mehr-als-eine-geste-ist-notwendig-pro-asyl-und-der-fluechtlingsrat-niedersachsen-fordern-oeffnung-der-grenzen-fuer-syrische-fluechtlinge/

und hier als PDF: PE Pro Asyl und Nds. Flüchtlingsrat


Facebooktwittergoogle_pluspinterest