Ausstellungseröffnung „Bedrängte Existenz – Überlebende Roma des NS-Terrors in der Ukraine“

„Bedrängte Existenz – Überlebende Roma des NS-Terrors in der Ukraine“ im Bundesministerium der Justiz Berlin

Datum 18.02.2013
Beginn 19.00 Uhr Veranstaltungsort Foyer des Bundesministeriums der Justiz Berlin
Veranstalter Stiftung EVZ

Sechzehn Roma, die die deutsche Gewaltherrschaft in der Ukraine während des Zweiten Weltkrieges überlebten, berichten von ihrem wechselvollen Lebensweg im Krieg, der Nachkriegszeit und über ihren Alltag heute. Die Fotografin Birgit Meixner porträtierte im Mai 2012 Roma in der Ukraine, die an Projekten der Stiftung EVZ teilhaben. Meixners Porträts sind Momentaufnahmen aus dem Leben einer auch heute noch bedrängten ethnischen Minderheit.

Die Projekte zu Gunsten Not leidender Roma werden durch das EVZ-Programm „Spenden für NS-Opfer“ gefördert, das aufgrund einer Spende der Deutschen Bahn AG mit fünf Millionen Euro ausgestattet wurde. So konnte die Stiftung EVZ ihr humanitäres Engagement für NS-Opfer in Mittel- und Osteuropa seit 2011 deutlich ausweiten.
Das Bundesministerium für Justiz zeigt die Ausstellung in ihrem Foyer vom 18. Febuar bis 1. März 2013.

Weitere Informationen und Einladung unter:
„http://www.stiftung-evz.de/service/termine/vernissage-roma-ausstellung.html“ (Diese Seite ist mittlerweile leider nicht mehr verfügbar)


Facebooktwittergoogle_pluspinterest