Flüchtlingsrat zur Situation von Flüchtlingsfrauen bei Veranstaltung des Frauenzentrums Lilith in Halberstadt

Am 19.Juli 2012 fand eine im Frauenzentrum Lilith in Halberstadt eine Veranstaltung zur aktuellen Situation von Flüchtlingsfrauen statt. Dieser Informationsabend ist Teil einer Reihe zu 20 Jahren Gleichstellungspolitische Arbeit des Unabhängiger Frauenverbandes Landkreis Harz e.V. (UFV).

Bianka Mopita, längjährige Mitarbeiterin des Flüchtlingsrats Sachsen-Anhalt e.V., berichtete über die aktuelle Situation von Flüchtlingsfrauen allgemein, geschlechtsspezifische Fluchtgründe und die Problematik der Anerkennung dieser Gründe im Asylverfahren. Obwohl gesechlechtsspezifische Gründe wie Zwangsehe, Verstümmelung, Zwangssterilisation und Frauenhandel seit 2006 offiziell als Fluchtursachen anerkannt sind, weist die Praxis große Schwierigkeiten auf in der Berücksichtigung und der Unterstützung für die Frauen auf, die häufig unter den Traumata als Folge von Gewalterfahrungen litten. Anhand von Beispielen wurde die Situation sehr anschaulich und eindrucksvoll dargestellt und mit einem angeregten Publikumsgespräch abgerundet. Auch der UFV ist in der Arbeit mit Migrant_innen seit langen Jahren in Sachsen-Anhalt engagiert.

Zu weiteren Aktivitäten des Frauenzentrums Lilith:
http://www.ufv-halberstadt.de/


Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Schreibe einen Kommentar