Kritischer Bericht über die Situation von Abgeschobenen im Kosovo

Mit der Begleitung einer Delegationsreise des Innenausschusses des Niedersächsischen Landtags zur „Unterrichtung über die Lebensumstände und Perspektiven von aus Deutschland zurückgeführten Personen, insbesondere von Volkszugehörigen der Roma, in der Republik Kosovo“ im April 2012 entstand der kritische Bericht von Stephan Dünnwald und Kenan Emini über die prekäre und hoffnungslose Lage der betroffenen Personen. Er umfasst die Vorrecherche, Interviews mit Flüchtlingsfamilien und die chronologische Reisedokumentation.

Die vorgefundene Situation vor Ort wird als „existenzielle Gefährdung und Perspektivlosigkeit von abgeschobenen Minderheitenangehörigen“ eingeschätzt. Trotz eines Reintegrationsprogramms der Regierung für Rückkehrer_innen sind die wichtigen Lebensgrundlagen wie Unterkunft und Lebensmittel nicht gesichert. Eine besondere Gefährdung durch die Umstände und Traumatisierung aufgrund der Abschiebung liegt bei Kindern und Jugendlichen vor.

Angesichts dieser Situation fordern die Herausgeber der Broschüre, PRO ASYL und der Niedersächsische Flüchtlingsrat, einen Abschiebestopp in den Kosovo.

Die Publikation ist als Download unter folgendem Link zu finden:

„Kosovobericht 2012“ (Diese Seite ist mittlerweile leider nicht mehr verfügbar)

 

 


Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Schreibe einen Kommentar